Cembalo nach Vorbildern von Giovanni Battista Giusti, 17. Jhd.


Aus Lucca stammend zog Giovanni Battista Giusti nach Lehrjahren bei verschiedenen Instrumentenbauern nach Rom, um dort die feinsten Cembali und auch Lauten zu fertigen. Er verfolgte den Typ des dĂŒnnwandigen Instruments im Außenkasten genauso wie den Typ des 'false inner-outer'. Ich nehme seine erstgenannten Modelle als Vorbild, zwei Achtfußregister sind die Regel, alles ist komplett in Messing besaitet.